SPD Baiersbronn

 

Frauenpower: Uta Schumacher und Viviana für Landtagswahl nominiert

Veröffentlicht in Kreisverband


v. l. n. r.: Uta Schumacher, Gerhard Gaiser, Viviana Weschenmoser

Auf der heutigen Nominierungskonferenz im Freudenstädter Stadthaus wurde die Lossburgerin Uta Schumacher (Erstkandidatin) und die Horberin Viviana Weschenmoser (Zweitkandidatin) für die Landtagswahl nominiert.

Der SPD-Kreisvoritzende Gerhard Gaiser begrüßte in einem vollen Schweitzer-Saal im Freudenstädter Stadthaus die anwesenden Delegierten und zahlreichen Gäste. Darunter auch die Kandidatinnen für die Landtagswahl Uta Schumacher und Viviana Weschenmoser, die Bürgermeister Rainer Ulrich (Alpirsbach) und Jan Zeitler (Horb), sowie die zahlreichen Stadt-/Kreisräte.

In ihrer Bewerbungsrede gind Uta Schumacher auf diverse Themen ein, wie diverse Verkehrsprojekte im Kreis, die aktuelle Flüchtlingspolitik und familienpolitische Themen. Dabei unterstrich Schumacher ihren Wunsch, die Gerechtigkeitsthemen in den Vordergrund ihres Wahlkampfes stellen zu wollen. Dabei zitierte sie auch die frühere SPD-Landtagsabgeordnete Elisabeth Nill mit den Worten 'Realpolitik kommt von alleine, was das Land braucht sind Visionen...'.

Schumacher möchte neben dem wichtigen Wirtschaftsfaktor Tourismus, auch auf den Handel, das Handwerk und den Dienstleistungssektor setzen, sowie sich für deren Belange stark machen.

Von Beruf selbst Lehrerin, ging Uta Schumacher auch gezielt auf die Bildungspolitik ein und die Inklusion, welche in ihren Augen nicht nur in der Schule beginnen und aufhören darf, sondern darüber hinaus gehen muss.

Im Anschluss an ihre gut 20 minütige Bewerbungsrede wurde Uta Schumacher mit rund 90 % der Delegiertenstimmen gewählt, was auch spontan mit lang anhaltendem Applaus der Anwesenden honoriert wurde.

Als Landtags-Zweitkandidatin ging die Horber Jura-Studentin Viviana Weschenmoser ins Rennen, welche ebenfalls mit rund 90 % der Delegiertenstimmen gewählt wurde. In einer kämpferischen Bewerbungsrede ging Weschenmoser konkret auf aktuelle bildungs- und jungendpolitische Themen ein. Dabei sparte sie auch nicht an Kritik in Richtung CDU / FDP, die in ihrer Jahrzehnte langen Regierungszeit in Baden-Württemberg 'diverse Löcher in der Gesellschaft verursacht haben' so Weschenmoser.

Die seit 2013 Vorsitzende des SPD Ortsvereins in Horb, forderte ferner ein durchgängiges Bildungssystem in Deutschland, beginnend bei der frühkindlichen Bildung bis hin zum Ende der Schul-/Studienzeit.

In einer folgenden regen Diskussionsrunde wurden fleißig diverse Themen wie das Freihandelsabkommen, die Gleichstellungs-, sowie Flüchtlingspolitik thematisiert.

Die Veranstaltung mit anschließendem gemütlichen Austausch aller Beteiligten, wurde feierlich umrahmt von einer Musikgruppe um Christian Pöndl, Leiter der Musik- und Kunstschule in Freudenstadt.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Freudenstadt

WebsoziInfo- News

21.02.2019 21:48 Marja-Liisa Völlers zu Digitalpakt Schule
Nach der Einigung von Bund und Ländern im Vermittlungsausschuss hat der Bundestag heute das Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes verabschiedet. Damit ist der Weg für den Digitalpakt frei. „Mit der Grundgesetzänderung kann der Digitalpakt Schule endlich kommen. Der Bund kann künftig die Länder finanziell bei ihren Bildungsaufgaben unterstützen. Das Kooperationsverbot wird damit endlich Geschichte sein.

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

Ein Service von info.websozis.de